21.10.2017

[ Home Rechtsgebiete Mietrecht Kündigung ]

Kontakt | Impressum

Kündigung

Die Beendigung des Mietvertrages

Mietverträge sind normalerweise unbefristet. Daher bedarf es zur Beendiung des Mietvertrages einer Willenserklärung gegenüber dem Vertragspartner, dass das Mietverhältnis beendet wird, die sogenannte Kündigung. Die Kündigung muss dem Anderen zugehen. Eine wirksame Kündigung setzt auch ein entsprechendes Kündinungsrecht voraus. Dies heißt, dass der Kündigende einen entsprechenden Kündigungsgrund hat. Hiervon ist lediglich die ordentliche Kündigung des unbefristeten Mietvertrages seitens des Mieters. Im weiteren soll nur auf Wohnraummietverträge eingegangen werden. Dabei ist zwischen befristeten und unbefristeten Mitverträge zu unterscheiden. Der Zeitmietvertrag kann grundsätzlich nicht vor Ablauf der Mietzeit fristgerecht gekündigt werden. Eine fristlose Kündigung aus besonderem Grund ist aber möglich.

Ein unbefristeter Mietvertrag kann dagegen gekündigt werden. Bei einer Kündigung seitens des Mieters kommt es nur darauf an, das die Kündigung fristgerecht ausgesprochen wurde. Bei einer Kündigung seitens des Vermieters kommt es hedoch zusätzlich darauf an, dass der Vermieter ein berechtigtes Interesse an der Kündigung hat. Die Begründung ist in der kündigung anzugeben. Ein berechtigtes Interesse ist gegeben, wenn der Mieter sich erheblich oder ständig im Zahlungsrückstand befindet, der Mieter nachhaltig den Hausfrieden stört oder der Vermieter einen Eigenbedarf hat.

Weiterhin muss bei der fristgerechten Kündigung auch die Kündigungsfrist eingehalten sein. Seit dem 1.6.2005 gilt für den Mieter immer die driemonatige Kündigungsfrist zum Monatsende. Ganz korrekt sind es etws weniger als drei Monate, da die Kündigung bis zum dritten Werktag eines Kalendermonats zum Ablauf des übernächsten Monats ausgesprochen werden kann. Wichtig ist, dass dem Vermieter bis zum dritten Werktag die Kündigung zugegangen ist. Werktag ist jeder Wochentag ausßer Sonn- und Feiertage.

Für den Vermieter gilt grundsätzlich dasgleiche. Besteht der Mietvertrag länger als 5 Jahre, verlängert sich die Kündigungsfrist um 3 Monate. Nach 8 Jahren Mietzeit verlängert sich die Kündigungsfrist nochmal um 3 Monate.

Bei außerordentlicher fristgemäßer Kündigung (z.B. Ankündigung von Modernisierungs- und Verbesserungsmaßnahmen oder Tod des Mieters) kann die außerordentliche Kündigung bis zu einem gewissen Zeitpunkt ausgesprochen werden.

DruckersymbolSeite drucken

 

News

Nachträgliche Abrechnung auf Reparaturbasis

Auch nachträglich kann ein Unfall in Höhe der Reparaturkosten abgerechnet werden, wenn er zuvor auf Basis der Wiederbeschaffungskosten abgerechnet wurde

Abmahnfalle E-Mail

Auch in E-Mails müssen bestimmte Mindestangaben wie auf dem Briefpapier getätigt werden

Pauschale bei Unfall

Klare Regelung zur Höhe der Unfallpauschale durch OLG Celle

Weitere News ...