21.10.2017

[ Home Rechtsgebiete Arbeitsrecht Änderungskündigung ]

Kontakt | Impressum

Änderungskündigung

Beendigung des bestehenden Arbeitsvertrages unter Angebot eines neuen Arbeitsverhältnisses

Die Änderungskündigung ist eine Sonderform der fristgerechten Kündigung. Der Arbeitgeber kündigt damit das bestehende Arbeitsverhältnis unter gleichzeitiger Anbietung eines neuen geänderten Arbeitsverhältnisses. Nimmt der Gekündigte das Angebot des neuen Arbeitsvertrages nicht an, so endet das Arbeitsverhältnis bei wirksamer Kündigung.

Der Arbeitgeber kann aus rechtlichen Gründen zu einer Änderungskündigung verpflichtet sein. Muss der Arbeitgeber die Arbeitszeiten reduzieren, so kann er nicht einfach die bestehenden Arbeitnehmer kündigen und andere Arbeitnehmer mit geringeren Arbeitszeiten einstellen. Zunächst hat der Arbeitgeber den vorhandenen Arbeitnehmern diese Arbeitsplätze zu den neuen Bedingungen anzubieten. Dies geschieht in Form der Änderungskündigung. Versäumt der Arbeitgeber den Ausspruch einer Änderungskündigung, so kann dies zu einem Widereinstellungsanspruch des Arbeitnehmers führen.

DruckersymbolSeite drucken

 

News

Nachträgliche Abrechnung auf Reparaturbasis

Auch nachträglich kann ein Unfall in Höhe der Reparaturkosten abgerechnet werden, wenn er zuvor auf Basis der Wiederbeschaffungskosten abgerechnet wurde

Abmahnfalle E-Mail

Auch in E-Mails müssen bestimmte Mindestangaben wie auf dem Briefpapier getätigt werden

Pauschale bei Unfall

Klare Regelung zur Höhe der Unfallpauschale durch OLG Celle

Weitere News ...